Zurück zur Übersicht

Herkunft / Verbreitung

Platytaeniodus degeni lebt in Schlammbuchten und an Sandküsten, aber auch in bis zu 17 m tiefem offenem Wasser.

Größe

ca. 14 cm

Färbung

Männchen: Der Körper hat eine leicht metallisch blaugrüne Grundfärbung. Die Rückenflosse ist blaugrau mit rotem Rand, die Schwanzflosse rot. Die Afterflosse ist beige und hat mehrere große orangefarbene Eiflecke. Vom Auge zur Schwanzflosse verläuft ein schwarzes unregelmäßiges Band, ein zweites, schmaleres über die Rückenregion. Andeutungsweise werden diese von Querbändern geschnitten. Diese Streifenzeichnung ist allerdings nicht immer zu sehen. Weibchen: Auf silbergrauem Grund sind auf dem Körper der Weibchen ebenfalls die Streifenmuster zu sehen.

Aquarium / Einrichtung

Wenn man sich für ein kleineres Aquarium entscheidet, muss man bei diesem Schneckenfresser bei der Einrichtung Versteckmöglichkeiten einplanen. In größeren Becken genügen einige größere Steine auf sandigem Bodengrund. Siehe auch das Kapitel "Haltung" unter "Schneckenfresser".

Ernährung

Platytaeniodus degeni ist ein oral-schälender Schneckenfresser, der im See großen Schnecken (Bellamya) nachstellt, die er aus ihren Gehäusen heraus dreht, aber auch Muscheln und Krebstiere, die er mit seinen Schlundknochen zermalmt. In Gefangenschaft kan man die Art mit jedem gängigen Futter ernähren, jedoch sollte Muschelfleisch dabei nicht fehlen.

Sozialverhalten

Diese Art verfügt über geringe bis mittlere innerartliche Aggression. In einem 240 Liter Aquarium kann man aber mehrere Männchen mit einigen Weibchen pflegen.

Zucht

Mütterlicher Maulbrüter. Die Männchen heben große Laichgruben aus, in denen sie mit einem Weibchen ablaichen. Brutzeit bis zum Entlassen der Jungen: 21 Tage, Brutpflege: ca. 10 Tage

Sonstiges

Diese Art schien in der Natur ausgestorben zu sein, ist aber inzwischen verschiedentlich wieder gefangen worden.

  • Preview_000024_new

Zurück zur Übersicht